Kommt ein Quantal geflogen – eine Upgrade-Geschichte

Oktober 25, 2012 um 3:22 vormittags | Veröffentlicht in Kubuntu, Ubuntuusers | 1 Kommentar

Nachdem Quantal Quetzal nun seit einer Woche erschienen ist, wollte auch ich mein System aktualisieren. Wie jedes Mal versuche es mit einem direkten Upgrade. Jedes Mal bin ich gezwungen das System danach neu aufzusetzen, weil das System mehr oder weniger unbenutzbar wurde. So geschehen seitdem ich mit Kubuntu 7.04 (Feisty Fawn) das erste Mal diese Distribution ausprobiert habe. Jedoch jedes Mal gebe ich ihm eine neue Chance. Zu den normalen Paketquellen zählen bei mir Wine, VirtualBox, Medibuntu und Kubuntu.org. Da immerhin die komplette Desktopumgebung aus einem alternativen PPA stammt erwarte ich mir gar nicht, dass alles glatt läuft.

Normalerweise macht einen die Paketverwaltung von Tag 1 weg auf die neue Version aufmerksam. Precise Pangolin jedoch war eine LTS-Version und macht daher von sich aus nur auf LTS-Versionen aufmerksam. Wenn man also nicht bis 14.04 Tormented Taurus oder Touchy Troll warten will, muss man bei den Softwarepaketquellen seinen Willen kundtun über jedes Upgrade informiert zu werden.


Normal Releases – Ich will mein System alle 6 Monate neu

Sobald das System vermeldet hat, dass es ein Upgrade gibt, kann es losgehen. Zuerst informiert der Upgrade-Manager darüber, welche Pakete aktualisiert, neu installiert oder entfernt werden. Mehrere Stunden lang werden neue Paketversionen heruntergeladen und installiert. Da es sich im Normalfall um mehrere Gigabyte handelt kann das etwas dauern. Eine Woche nach dem Erscheinen sollten die Server wieder etwas entlastet sein. Trotzdem dauerte der gesamte Vorgang über 5 Stunden. Abhängig davon, wieviele Pakete man auf seinem System installiert hat, kann alleine das für ein frisches Aufsetzen sprechen.

Und siehe da: bis auf ein einzelnes Paket hat alles funktioniert. Das System startet, läuft und schnurrt. Das einzelne Paket, das Schwierigkeiten gemacht hat ist ptex-bin. Das ist zum Glück ein Übergangspaket für texlive-lang-cjk. Ein einfaches deinstallieren beendet die Fehlermeldung bei jedem Vorgang, der mit der Paketverwaltung zu tun hat (dpkg, apt-get, …).

Ich gebe zu, ich bin positiv überascht. Sofern nicht noch irgendwelche Fehler auftreten genieße ich mal meinen GIMP mit Einfenster-Modus. Auch KTorrent hat ein paar nette kleine Überarbeitungen erfahren. Bin gespannt, was noch auf mich wartet.

=-=-=-=-=
Powered by Blogilo

About these ads

1 Kommentar »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI

  1. Bei mir blieb das Upgrade an der Dropbox hängen; zunächst in der ersten Runde funktionierte das Installieren der Dropbox-Software nicht, weil der Download bei 76% hängenblieb. Im zweiten Anlauf hatte ich vorher Dropbox deinstalliert, dann klappte das Upgrade, aber das nachträglich installierte Dropbox ließ sich an dem Punkt nicht konfigurieren, wo man Dropbox einen anderen Standort als /home/user/ zuweist.
    Am Ende habe ich aufgehört, das Upgrade zu versuchen.
    Bostaurus


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen Sie auf WordPress.com. | The Pool Theme.
Entries und Kommentare feeds.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

%d Bloggern gefällt das: