Anime Review 02: Toki wo kakeru Shoujo

Februar 10, 2010 um 4:52 pm | Veröffentlicht in Anime | 2 Kommentare

Das Mädchen das durch die Zeit sprang“ erzählt die Geschichte von Makoto, einer jungen Mittelschülerin. Ihre Tage sind sorgenfrei und der heißeste Sommer ihres Lebens hat gerade erst begonnen. Sie spielt regelmäßig Baseball mit ihren Freunden Kousuke und Chiaki und ihr größtes Problem ist, dass ihre kleine Schwester Makotos Pudding gegessen hat. Und dann … stirbt sie.

Die Bremsen ihres Fahrrades versagten und so wurde sie auf die Schienen direkt vor einen herannahenden Zug geschleudert. Doch plötzlich findet sie sich ein paar Minuten früher auf der Straße wieder. Sie ist gerade mit einer Passantin zusammengestoßen und ist von ihrem Rad gefallen. Der Zug fährt vorbei als wäre nichts gewesen und Makoto ist verwirrt. Sie sucht ihre Tante auf, welche Restauratorin in einem Museum ist und erzählt ihr die Geschichte.

Makoto sei durch die Zeit gesprungen, ist ihre Erklärung, und wenn sie herausfände wie sie es gemacht hat könnte sie es wieder tun. Nach kurzem Zweifeln beschließt Makoto alles auf eine Karte zu setzen und versucht es. Auf diese Weise kommt sie doch noch in den Genuss ihres Puddings, schreibt die Bestnote bei einem Überraschungstest, singt zehn Stunden Karaoke mit ihren Freunden und wendet jegliches Unheil von sich ab. Außerdem gesteht Chiaki Makoto seine Gefühle, was sie mit einem Zeitsprung wieder ungeschehen macht.

Makoto springt durch die Zeit
Makoto bei einem Zeitsprung

Doch diese Entdeckung hat auch Schattenseiten. Ihr Freund Kousuke gibt einem Mädchen einen Korb weil er beim Test hinter Makoto gefallen war und er der Meinung ist, dass er noch viel mehr lernen müsse. Im Kochunterricht verbrennt sich ein Klassenkamerad von Makoto an ihrer statt die Finger beim Tempura kochen und verärgert dabei eine Gruppe von Delinquenten, was er später zu spüren bekommt. Und als dieser verärgert einen Feuerlöscher nach Makoto wirft stößt sie Chiaki aus dem Weg, welcher versucht hat sie zu schützen, und statt ihnen wird Makotos beste Freundin getroffen und verletzt.

!!! ACHTUNG SPOILER!!! Nicht weiterlesen, wenn du vorhast dir diesen Film noch anzusehen.

Makoto versucht alles um diese Ereignisse wieder umzukehren wobei ihre Fähigkeit durch die Zeit zu springen eine nicht unerhebliche Hilfe ist. Dadurch wird aber alles nur noch schlimmer. Und zusätzlich bemerkt Makoto das Auftauchen einer mysteriösen Zahl auf ihrem Ellbogen. Sie versucht Kousuke und das Mädchen das er zuvor enttäuscht hat doch zusammen zu bringen, was darin resultiert, dass das Mädchen sich am Knöchel verletzt. Kousuke bringt sie ins Spital. Dazu verwendet er Makotos Fahrrad, welches sie in der Schule stehengelassen hatte weil sie wusste, dass die Bremse nicht in Ordnung war. Kousuke und das Mädchen sterben vor demselben Zug, vor dem Makoto schon einmal gestorben war.

Da Makoto bereits all ihre Zeitsprünge aufgebraucht hatte, sie hat endlich den Sinn der Zahl an ihrem Ellbogen verstanden, kann sie nichts dagegen tun. Weiters gibt Chiaki sich als Besucher aus der Zukunft zu erkennen. Er sei für ein ganz bestimmtes Bild aus der Zukunft gekommen in welcher es das Bild nicht mehr gäbe. Doch das Bild ist zur Zeit in Restauration. Er habe seinen letzten Zeitsprung für die Rettung von Kousuke verbraucht und da Makoto nun Bescheid wüsste würde er bald verschwinden, denn er habe ein wichtiges Gesetz gebrochen: niemand aus der Vergangenheit darf etwas über die Zeitsprünge wissen. Makoto ist am Boden zerstört.

Doch dann kommt der erlösende Gedanke: Chiaki hatte mit seinem letzten Sprung ihren Letzten ungeschehen gemacht, und Dasselbe muss doch auch für Chiaki gelten! Makoto unternimmt also einen letzten Sprung bis zu dem Tag als sie auf die Schienen geschleudert wurde. Und tatsächlich: Chiaki hat noch einen Sprung zur Verfügung. Nach einem bittersüßen Abschied sagt Chiaki zu Makoto, er würde in der Zukunft auf sie warten.

!!! SPOILER ENDE !!!

Ein sehr schöner und unterhaltsamer Film mit schöner Musik, teilweise großartigen Szenenbildern und einem unaufdringlichen aber passenden Soundtrack. Ich kann den Film jedem empfehlen der dem Genre Fantasy zumindest nicht ablehnend gegenübersteht.

Creative Commons License
This work by Stefan Ohri is licensed under a Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Austria License

=-=-=-=-=
Powered by Bilbo Blogger

2 Kommentare »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

  1. Habe deinen Blog im planet gesehen. bin neugierig kennst du ein paar gute deutschsprachige animeseiten/datenbanken? Du verlinkst leider auf eine Englische.

    • Hallo Tornton!

      Ja, ich verlinke auf AniDB weil es meiner Meinung nach die beste und vollständigste Anime-Datenbank im Netz ist. Da diese für mich vollständig ausreicht kenne ich leider keine deutschen Datenbanken. Auf AniDB werden aber auch deutschsprachige Fan-Sub-Gruppen geführt.


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.

%d Bloggern gefällt das: